Klatsch und Tratsch für die Daheimgebliebenen

Der Lagerdraht teilt den Daheimgebliebenen das Neuste aus dem Lager in Form von unterhaltsamen Telegrammen und/oder Lagerschnapschüssen mit. Über Neuigkeiten zu verschiedensten Themen wird hier berichtet wie auch über die laufenden Umbauten, welche das Ferienhaus Alphorn noch verschönern.

Beiträge filtern nach: Alle Lagerdraht News aus dem Haus Umbau

Feinschliff

Sabine Zgraggen

Punktlandung: Am Freitag um 17.00 Uhr haben wir Hammer, Bohrer und die Putzlappen gegen ein Glas Wein ausgetauscht. Besten Dank an alle. Ihr wart einfach toll.

In dieser Woche gibt es noch kleine Arbeiten die zu erledigen sind. So fehlt immer noch die Glas-Trenn- und Duschwand und das Möbeli im Stäfeli Zimmer. Das wird alles bis am Donnerstag montiert. Auch wird noch die definitive Beleuchtung installiert. Dann sind wir Ende Woche startklar für die kommende Wintersaison. An Schnee mangelt es nicht.

Fotos? Die fehlen in dieser Woche. Wir zeigen Ihnen alles, sobald unser Fotograf alle neuen Details ins richtige Licht gerückt hat.

Ziellinie in Sicht

Sabine Zgraggen

In der letzten – etwas kürzeren Woche – ging die Post ab im Ferienhaus Alphorn.

Der Boden im Aufenthaltsraum Alp ist fertig – und ab sofort gibt es ein Glänzer-Verbot im ganzen Haus. Der Glänzer wurde während über 30 Jahren wöchentlich angewendet. Das Ergebnis war, dass der Glanz zirka 3mm dick war. Und ohne Glänzer war der Boden trüb und matt. Das Mittel war so zäh, dass zwei Maschinen daran zerbrochen sind. Aber, unser Mann vor Ort gab nicht auf. Auf allen Vieren kroch er tagelang über den Boden und jetzt haben wir einen neuen alten Boden. So scheen.

Die Betten in den beiden Zimmern Firnalpeli und Heuboden sind montiert - die neue Treppe in die obere Etage erspart uns und unseren Gästen die schmerzhafte Fuss-Faszien-Therapie. Im Firnalpeli ist der Boden auch schon gelegt. In dieser Woche wird der Boden im Heuboden verlegt.

Im Stäfeli Zimmer ist der Parkett gelegt, der neue Tisch steht. Heute montieren die Schreiner die Betten. Hier heisst es nun warten auf die Glasschiebetüre.

In dieser Woche stehen noch viele Klein- und Kleinstarbeiten an. Von Tischen und Stühlen platzieren, Licht- und Steckdosen montieren bis hin zur Reinigung. Unsere Männer und Frauen geben alles. So, dass wir die Gruppe am Wochenende willkommen heissen können. Der Umbauzeitplan war äusserst knapp berechnet. Ein herzliches Dankeschön an alle Helferinnen und Helfer, welche bis zu letzt mit mehr als 100 Prozent im Einsatz gestanden sind.

Halbzeit

Sabine Zgraggen

Die Wochen fliegen dahin. Bereits ist die Halbzeit vorbei. Langsam aber sicher sieht man schon einige Resultate.

Der Boden im Aufenthaltsraum zeigt sich noch von der rohen Seite. Da eine Maschine nicht mehr so will, wie wir wollen, müssen wir mit der Ölung zu warten. Wie es im Endergebnis aussehen wird, sieht man auf dem Bild 2.

Im Stäfeli Zimmer wurde das WC und der Radiator gesetzt und der Parkettboden gelegt. Im Lagerzimmer Heuboden strahlt die Decke neu in weiss. Die Wände werden heute montiert. Sie wurden am Samstag geölt und können heute von unseren Handwerkern montiert werden.

In dieser Woche werden die Betten für die Zimmer Stäfeli, Firnalpeli und Heuboden geliefert und montiert. Sie sind neu 2 Meter. So müssen die langen Lagerteilnehmer nicht mehr ihre Zehen einziehen.

Aber was soll die Ziege hier? Lassen Sie sich überraschen. Auch sie kommt noch zum Einsatz.

Im Heubodenzimmer mit Umbau gestartet

Sabine Zgraggen

Neue Woche, neue Arbeit. Unsere starken Männer haben am letzten Montag mit dem Rückbau des Heubodenzimmers sowie des Firnalpelis gestartet. So ganz nackt, ohne Betten und Schränke sieht man mal, wie gross die Zimmer sind. Geschichte ist nun auch die über 30-jährige Karton-Isolation. Jetzt wird richtig gedämmt. Eine Überraschung bot sicherlich das Dach, das irgendwo ein Leck hat. Diese Woche wird – je nach Schneefall – das Dach abgedeckt und man macht sich auf die Suche nach dem Loch.

Im Stäfeli-Zimmer wurden die Platten gelegt und gefugt. Der Parkettboden wird diese Woche verlegt. Auch in dieser Woche wird der alte Boden im Aufenthaltsraum abgefräst. Uhhii - das wird sicherlich "ä chli staubig". Wir sind gespannt, wie der alte Massivholz-Buchenboden aussehen wird.

Umbau hat im Leiterzimmer „Stäfeli“ gestartet

Sabine Zgraggen

Bereits im Vorfeld war unser Schreiner fleissig am Hobeln, Sagen und Zuschneiden der Holzkonstruktion, welche neu das Badezimmer vom Schlafraum trennt. Die alte Wand wurde ausgebrochen und die – schon fast wieder kultigen – 70iger-Jahr Plättli abgespitzt. Anschliessend wurde die Holzkonstruktion gesetzt, damit die Glasschiebetüre genau ausgemessen werden konnte. Die Glastrennwand soll mehr Licht und Freundlichkeit ins Zimmer bringen. Diese wird nun in Deutschland produziert, da die Glasdruckmaschine in der Schweiz revidiert wird. Hoffentlich klappt der Transport von Deutschland nach Engelberg - bekanntlich bringen Scherben nicht immer Glück. In dem Zimmer können jetzt die Platten fürs Bad gelegt werden.

Heute war geplant, dass mit dem Ausbruch des Lagerzimmers "Heuboden" gestartet wird. Da unsere Arbeiter voller Tatendrang in die neue Woche gestartet sind, haben sie auch mit dem Ausbruch des Lagerzimmers "Firnalpeli" losgelegt. Fast etwas zu früh! Wir brauchen die Betten noch am Wochenende. Jetzt heisst es umorganisieren und Zwischenreinigung von anderen Lagerzimmern, damit dann auch alle Gäste einen Schlafplatz finden.

Bis jetzt sind wir gut im Zeitplan - hoffen wir, dass es so reibungslos weiter geht.

Sanierungsarbeiten stehen an

Sabine Zgraggen

Ganz so wild sieht es im Alphorn nicht aus. Trotzdem stehen im Herbst 2017 wieder einige Umbauarbeiten an. Ab 8. November bis 15. Dezember ziehen wir die Überhosen an und legen los. Dabei nehmen wir folgende Arbeiten in Angriff:

Leiter Zimmer Stäfeli - Hausteil Horn: Erstrahlt bald in neuem Glanz. Das Zimmer wird komplett saniert, d.h. neue Betten, neuer Boden, neue/s Dusche/WC.

Lagerzimmer Firnalpeli und Heuboden – Hausteil Alp: Auch diese Lagerzimmer werden aufgefrischt. Sie erhalten neue Betten und neue Böden. Beim Heubodenzimmer wird das Dach zusätzlich isoliert.

Boden Aufenthaltsraum Alp: Lange ersehnt – endlich wird er wahr. Bei dem Aufenthaltsraum wird der „Buchen-Tütschli-Boden“ abgefräst, so, dass der alte, ursprüngliche Boden wieder so richtig zur Geltung kommt. Ab dann gibt es auch ein striktes „Glänzer-Verbot“ im ganzen Haus.

Viel Arbeit mit viel Staub und der eine oder andere verbale Ausrutscher stehen uns bevor. Wir sind aber überzeugt, dass wir mit diesen weiteren Sanierungsarbeiten die Bedürfnisse unserer Gäste noch besser abdecken können.

Gespannt sind wir auf ein weiteres Alphorn-Sämi-Style-Ergebnis. Sie auch? Während der ganzen Umbauzeit können Sie die Fortschritte auf unserer Webseite oder im Facebook verfolgen. Oder Sie nehmen direkt vor Ort einen Augenschein.

Farbenprächtiger Alpabzug

Sabine Zgraggen

Der Herbst naht mit grossen Schritten. Am Samstag, 1. Oktober 2016, war es – wie jedes Jahr – wieder so weit: Die Kühe sind von der Alp in das Tal zurückgekehrt. Eine Sente nach dem anderen traf im Dorf ein. Und so, wie die Kühe wieder ins Tal zurück kehren, treffen wir Vorkehrungen für die anstehenden Umbauarbeiten im Ferienhaus Alphorn.

Dieses Jahr gehen wir als gutes Beispiel für Frau Holle voran und streichen die Wände wieder schneeweiss. Zusätzlich werden kleinere Ausbesserungsarbeiten in Angriff genommen, so dass wir im Dezember wieder fit für die Wintersaison sind.

Mit dem Umbauschluss kam der Schnee

Sabine Zgraggen

Vor lauter Abschlussarbeiten haben wir es letzte Woche verpasst einen Baurapport zu schreiben. Und das mit den Fotos hat auch nicht ganz geklappt – man sollte halt einen Fotoapparat mit geladenen Batterien mitnehmen. Keine weiteren Details hierzu.

Umso mehr freut es uns zu berichten, dass die Umbauarbeiten mehr oder weniger abgeschlossen sind. Ein paar Ausbesserungsarbeiten stehen noch an.

Das Acheri-Zimmer erstrahlt im rustikalen Charme und klärt zugleich, wo der Platzhirsch nächtigt. Sämtliche Arbeiten im Aufenthaltsraum Horn und den Schlafräumen Horn sind abgeschlossen. Nur beim Wäscheschrank im Eingangsbereich müssen die „Türli“ noch ausgebesserte und die neuen Skiständer an den Wänden montiert werden.

Das Umbau-Team blickt auf drei intensive, staubige, lärmige aber wunderbar schöne, sonnige und auch warme Wochen zurück. Wir danken dem ganzen Umbau- und Putzteam für ihren Einsatz und sind gespannt, welche Projekte anstehen – den nach dem Umbau ist vor dem Umbau.

Pünktlich mit dem Abschluss setzte sich der Winter durch. Wir freuen uns auf eine pulvrige Wintersaison.

Der Boden ist gelegt

Sabine Zgraggen

Auch diese Woche wurde wieder gehämmert, gebohrt, studiert und gelegt im Ferienhaus Alphorn.

Die Böden sind alle gelegt. Endlich, endlich sind wir die teilweise 30jährigen alten Novilonböden los. Ein paar wenige Muster zu Ansicht gibt es noch im Haus - für die ganz hartgesottenen Nostalgiker. In einem Zimmer sind die Betten auch bereits schon wieder montiert.

Weiter ging es mit dem Wäscheschrank im Eingangsbereich. Die schweren Betonelemente sind gesetzt – s’Türli fehlt nur noch. Erfreulich ist, dass wir super im Bauplan liegen. Wir wurden von Unvorhergesehenem verschont, was ja bei einem älteren Bau auch nicht immer selbstverständlich ist.

Die Männer nehmen nach dem schönen, fast Sommerweekend, die letzte Bauwoche in Angriff. Sie sind bereits seit 07.00 Uhr wieder wie wild am Hämmern, Bohren, Studieren und Legen. Wir freuen uns auf das Schlussergebnis am Ende dieser Woche.

PS: An dieser Stelle entschuldigen wir uns für die Bildqualität. Wir schenken dem Fotografen mal eine bessere Kamera, damit er nicht mit dem Handy Aufnahmen machen muss. Zum Glück kommt das Christkindli bald.

Erste Etappe ist geschafft

In schönstem Herbstwetter oberhalb der Nebeldecke sind unsere Handwerker fleissig am „Werken“.

Im Acheri-Zimmer wurde letzte Woche der neue Radiator gesetzt. Im Acheri- und Zieblenzimmer sind die Unterlagsböden gelegt. Weiter geht es mit dem Arni- und Füren-Zimmer und dem Aufenthaltsraum Horn. Go Ueli, go…

Die beiden anderen Herren haben die Staub- und Knochenarbeit „Wände abschleifen“ gefasst. Staub liegt in der Luft und verteilt sich im ganzen Haus – trotz den gestellten Staubwänden.

Heute Morgen konnte Sämi die Beton-Elemente für den Wäscheschrank im Eingangsbereich abholen. Mit der Montage des Schrankes wird Mitte dieser Woche gestartet.

Auch unsere fleissigen Bienchen der Hausreinigung waren letzte Woche aktiv und haben in der Küche Alp gestartet und sind wie wild am Wolldecken waschen.

Tja… und wir, die Bürogummis? Was haben wir letzte Woche so geleistet? Wir, wir haben die schönen Herbsttage genossen. Schliesslich muss ja jemand auch für das Gemüt schauen – und wenn es nur für das eigene ist. Und dabei haben wir festgestellt, dass der Winter schon ziemlich nahe ist. Auf alle Fälle wurden wir darauf hingewiesen, dass wir allfällige Skiliftfahrer nicht "überwandern" sollten...

Auf die Plätze, fertig, los

Sabine Zgraggen

Die Späne fliegen wieder und der Frust ist weg...

Pünktlich konnten wir mit dem Umbau starten. Unter einigen Schweissperlen wurde das Acheri-Zimmer geräumt - die Massivholz-Eichenbetten lassen grüssen...

Da die Räumung der Zimmer schneller vor sich ging als geplant - was für eine Ausnahme auf dem Bau!! - wurde bereits der Boden im Acheri-Zimmer rausgenommen. Carmen und Jeremy legten die Geissfüsse an und hatten schon bald dem alten Boden den Garaus gemacht.

Wir glauben, dass am Montagmorgen sicher einer der Arbeiter über die bereits erledigte Arbeit sehr dankbar war. War er doch am Sonntagabend noch an der Älplerchilbi in Buochs gesichtet worden...

PS: Hier noch ein Müsterchen von den Älplersprüchen, für jene, welche die Chilbi infolge Schwerstarbeit im Alphorn verpasst haben:

«Ich bi der Blatter Seppeli,
im ganze Land bekannt.
Bi friähner e flotte Walliser gsi,
jetz bin ich ä Vagant.
Vo Tschutte tuen ich neyd verstah,
vo Gäldjongliere scho.
Jetz tiends aber zerscht die andere näh,
s isch sicher schad, jaja.»

Sanierungsarbeiten im Ferienhaus Alphorn

Das Ferienhaus Alphorn schliesst vom 26. Oktober bis 13. November seine Türen. Diverse Erneuerungsarbeiten stehen an. Wir freuen uns, unseren Kunden auf Anfang Wintersaison diverse Wohlfühl-Plus anbieten zu können.

Die Späne fliegen wieder. Diverse Vorbereitungsarbeiten laufen bereits auf Hochtouren. Bei unserem Haustechniker Sämi "rücht's".

Zwischen dem 26. Oktober bis 13. November 2015 wird das Acheri-Zimmer im Hausteil Alp komplett saniert. Aber auch der Hauteil Horn wird berücksichtigt: So gibt es neue Böden im Aufenthaltsraum und in den Schlafräumen Arni-, Füren und Zieblen.

Und sollte das Umau-Team noch etwas Zeit übrig haben, stehen noch viele kleinere Ausbesserungsarbeiten an.

Haben wir Sie Neugierig gemacht, wie alles kommen könnte? Wir halten Sie während der Umbauzeit auf dem Laufenden. Besuchen Sie unsere Website... Bis dä...

Tag der offenen Tür – Rückblick

Sabine Zgraggen

So schön war es. Ein herzliches Dankeschön an alle.

Mit Alphornklängen wurden unsere Gäste auf die Einweihungsfeier eingestimmt. Nach einer herzlichen Begrüssung und einem geschichtlichen Rückblick segnete Bärti Ambauen – der Bruder des Erbauers des Hauses – das neue Ideen-Reich ein. Er erzählte viele lustige Anekdoten aus der Vergangenheit und brachte so die Gästeschar oft zum Lachen.

Nach der feierlichen Einweihung war das ganze Haus zur Besichtigung offen. Gestärkt wurden die Gäste mit Engelberger Wurst, Hobelfleisch und würzigem Sprinz. Viele Verwandte, Bekannte, Nachbarn, Handwerker, Partner vor Ort aber auch ganz unbekannte Gesichter packten die Gelegenheit am Schopf, um einen Blick hinter die Fassade werfen zu können.

Wir danken ganz herzlich für einen wunderbar schönen Tag:

  • dem ganzen Team für ihren Einsatz und Unterstützung
  • d‘Briäderä Christe (mit Verstärkung) diä Alphorn Artiste
  • Bärti Ambauen für die schöne Einsegnung
  • Familie Scheuber für die leckere Verpflegung und die Betreuung der Gäste
  • Getränke Handel Banz für die erfrischenden Getränke
  • Nelly, der lustigen Kellnerin, für ihre Unterhaltung
  • und natürlich all unseren Besuchern
  • Die Umgebung nimmt Formen an

    Sabine Zgraggen

    Trotz Schneetreiben am Wochenende, unsere Gärtner kennen kein Pardon. Stein an Stein wird gelegt, der Vorplatz nimmt Formen an. Diese Woche werden die Chrampf-Tüfelis mit viel Sonnenschein und Wärme belohnt. Da können wir nur sagen: Weiter so!

    Auch Sämi war wieder kreativ: Im kleine Badezimmer im Ideen-Reich rückt das Wurzel-Lämpli einem ins richtige Licht. Und neuerdings kann man sich sogar im „selbstgebasteltem“ Spiegel bestaunen.

    Ach so, das hätten wir noch fast vergessen: Jetzt, wo wir alles Schwemmholz mühsam zusammengesammelt haben, können wir uns vor lauter Holz kaum mehr retten. Nach den langen Regenschauern am Wochenende ist der See voller Schwemmholz und das direkt vor unserer Haustür. Wir sind froh und sehr dankbar, dass wir vom Hochwasser verschont blieben.

    Kommt der Sommer noch?

    Sabine Zgraggen

    Die Arbeiten im Haus sind mehr oder weniger abgeschlossen. Klar, gibt es noch ein paar Details, welche noch erledigt werden müssen: So zum Beispiel der Spiegel im neuen Bad, Bilder im Ideen-Reich und auch die Stromer sind mit der Brandmeldeanlage nicht ganz fertig.

    Momentan wird fleissig an der neuen Umgebung gearbeitet. Die Gärtner haben trotz Schnee mit ihren Arbeiten gestartet und sind Sickersteine am Verlegen. Auch die Stützmauer Richtung Engelberg steht bereits. Aus unserer Sicht dürfte der Sommer nun langsam kommen, damit dann das Gras auch wachsen kann und sich nicht die Wurzel abfriert.

    Aber auch im Büro läuft es momentan rund. Wir sind am Tag der offenen Tür organisieren, die neue Broschüre am Gestalten und die Webseite am Aktualisieren.

    Ach so, das hätten wir noch fast vergessen: Obwohl wir uns durch die Baustellenarbeiten etwas fitter fühlen als auch schon, nehmen wir nicht am StrongmenRun teil. Weil, wir einerseits zu schwach sind und andererseits für uns der Anlass StrongwomanRun heissen sollte. Denn hinter jedem starken Mann steht eine noch stärkere Frau.

    LOGIN LAGERDRAHT:


    Login
    Berichten Sie hier von Ihrer Woche. Wir freuen uns über Ihre Erlebnisberichte Als Lagerleiter können Sie sich hier registrieren und einen Beitrag mit Ihren Schülern/Teilnehmern über die Woche erfasssen und auf unserer Seite publizieren
    Ganz einfach registrieren Schicken Sie uns ihre Mail Adresse und sie erhalten sofort per Mail das Passwort für den Lagerdraht
    Passwort anfordern